Montag, 5. Mai 2014

Spargelcremesuppe

Frühlingszeit ist Spargelzeit - und Bärlauch-, Rhabarber- und Erdbeerzeit. Achja, nicht zu vergessen die Tulpen-, Hyazinthen-, und Maiglöckchenzeit. Jedenfalls für mich.



Manchmal, bei uns aber wirklich nur manchmal, bleiben vom Spargelessen Reste übrig. Zuhause war dies ja eher selten, eigentlich nicht vorstellbar. Es wurde immer alles bis auf den letzten Krümel weggeputzt. Naja, bis auf das letzte Spargelstückchen.
Bei meinem Mister und mir, blieb zu meiner Freude tatsächlich noch recht viel übrig. Also habe ich mich zum ersten Mal an das Projekt Spargelcremesuppe gewagt und aus den Spargelresten schwupdiewups eine köstliche Suppe gezaubert. Ich habe noch nie eine so einfache und gleichzeitig so leckere Suppe gekocht. Natürlich kann man Spargelcremesuppe auch lediglich aus einem Sud der Spargelschalen kochen, jedoch scheint mir eine Suppe mit Spargelstückchen doch viel verlockender.
Da uns unsere Mägen vor Hunger in den Kniekehlen hingen, hab ich es gestern nicht mehr geschafft, vor dem Essen Fotos zu machen. Deshalb gibts heute lediglich eine kleine Resteschüssel. 
 
Hier also das Rezept:
Man nehme ca. 40 - 50g Butter, ca. 50g Mehl, Spargelwasser, Sahne, Spargelreste und Schnittlauch.

Die Butter in einem Topf schmelzen und das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren. Etwas braun werden lassen. Dann das Spargelwasser dazugeben und fleißig rühren bis sich das ganze verbunden hat. Nun die Sahne hinzugeben. (Ich habe nur 200 ml Sahne dazugegeben, da ich nur noch recht wenig von dem Spargelwasser übrig hatte. Aber das ist Geschmackssache.) Danach bei Bedarf (bei mir immer!) die klein geschnittenen Spargelreste dazugeben.
Das Ganze aufkochen lassen. Eventuell noch etwas Wasser hinzugeben, wenn es zu dick geworden ist. Salzen nicht vergessen. Zu guter Letzt, das I-Tüpfelchen wie ich finde, Schnittlauch unterrühren. Servieren und schmecken lassen! ;)


Ich wünsche also viel Spaß beim nachkochen. Ganz easy-peasy.
Auf bald,
Emilia.