Samstag, 10. Mai 2014

{Cremig und beerig} Geburtstagstorte oder Muttertagsgeschenk?

Am Donnerstag war ich im Geburtstagsstress. Nicht nur mein Mister, sondern auch mein bezauberndes Schwesterlein hatte Geburtstag. Das bedeutete für mich natürlich: es mussten zwei Kuchen für zwei besondere Menschen her. Der eine Kuchen ist ja bereits bekannt: Kokos-Mango-Tarte. Für mein liebes Schwesterlein aber hatte ich den absoluten Knaller geplant: New York Cheesecake mit Himbeeren. Natürlich war das auch für mich eine willkommene Herausforderung. Ich hatte diesen Kuchen ja noch nie gebacken, immer nur bewundert. Es lohnte sich aber. Der Kuchen war dann tatsächlich das kulinarische Highlight auf der Geburtstagstafel.


Ich muss zugeben, am Anfang war ich etwas skeptisch, da der Kuchen mit Frischkäse gemacht wird, aber das Zusammenspiel eben dieses Käses mit den Himbeeren war wirklich himmlisch. Meine liebe Mama war hin und weg. Hätte ich nicht schon ein Geschenk für Muttertag, würde ich ihr den Kuchen glatt noch mal backen. Also liebe Leute, vielleicht würden sich ja auch eure Mütter über so einen Kuchen zum Muttertag freuen?! Vorausgesetzt es fehlt noch einGeschenk.



Das Originalrezept habe ich von lecker.de. Die eigentliche Änderung, die ich vorgenommen habe, waren die Mengenangaben: Ich habe das Rezept halbiert! Das ist eigentlich das allererste, was ich bei neuen Rezepten immer mache. Man weiß ja nie, ob es wirklich schmeckt und dann möchte ich auch nicht die ganze Woche von essen. Abwechslung lautet mein Zauberwort. 
Achja, Speisestärke hatte ich auch nicht. Ich habe das durch Mehl ersetzt.

Achtung! Käsekuchen ist ein Sensibelchen und muss mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ruhen. Also am besten den Tag vorher backen und über Nacht in Kühlschrank stellen. Das muss unbedingt bedacht und mit eingeplant werden, sonst folgt eine Enttäuschung.


Zutaten:
ca. 25 g Butter, ca 17 - 25g Mehl (je nach Genauigkeit der Waage - meine ist eher ungenau), dann 15g + 15 g Speisestärke (oder in meinem Fall noch mal Mehl), 1 TL Backpulver, 4 Eier, 90 g Zucker + 1 EL + 50g Puderzucker, 400g Doppelrahmfrischkäse, ca 90 ml Schlagsahne, 1 Zitrone, 200g Himbeeren.
Zusätzlich Alufolie und Frischhaltefolie.

Zubereitung:
1. Den Backofen auf E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas vorheizen.
2. Für den Boden: Butter schmelzen; Mehl, 15g  Stärke und Backpulver mischen. 2 Eier trennen, 2 Eiweiß steifschlagen und beiseite stellen. Das Eigelb cremig rühren, dann 40g Zucker und 1 Prise Salz unterrühren. Weiter cremig rühren. Mehlmischung, Zitronenschale und Butter zur Eiermasse dazu geben.unter den Teig mischen. Den Teig in eine vorgefettete Backform geben. Im Backofen ca. 15 min backen. Dann abkühlen lassen. (Den Herd nicht ausstellen!)
3.100g Frischkäse, 50 g Zucker, 15 g Stärke oder Mehl cremig und samtig rühren. Den übrigen Frischkäse dazugeben, auf hoher Stufe weitere 110g Zucker unterrühren. Die letzten 2 Eier einzeln dazu geben, Sahne zufügen und kurz mischen.
4. New York Cheesecake wird im Wasserbad gebacken. Dazu zunächst die Kuchenform von außen gut mit Alufolie einpacken und dann in ein mit heißes Wasser gefülltes Gefäß stellen, sodass die Form mindestens 2,5 cm im Wasser steht. Ich habe dazu ein großes, tiefes Backblech genommen. Man kann auch eine Fettpfanne, eine Auflaufform oder eine große ofenfeste Pfanne nehmen, wie es beliebt.
5. Bevor ihr die Form ins Wasserbad stellt, die in die Form auf den Boden geben. Ich empfehle zunächst das Wasserbad in den Ofen zu stellen und dann den Kuchen reinzustellen. Das erfordert ansonsten außergewöhnliche koordinatorische Fähigkeiten. Sprich min. 4 Arme und Hände. 
6. Im Ursprungsrezept sollte der Cheesecake 1 Stunde backen, was ich auch bei meinem kleinen Kuchen gemacht habe. Je nach Ofen und Backform ist evtl eine etwas kürzere Backzeit erforderlich, sodass ihr ein Auge auf den Kuchen haben solltet. Wenn die Frischkäsecreme bei leichtem Rütteln kaum noch wackelt, ist der Kuchen fertig. Sollte er oben ein wenig braun werden, mit Alufolie abdecken. Sollte er etwas braun werden, ist das auch  nicht schlimm - es kommt ja noch die Himbeermousse auf den Kuchen.
7. Den Kuchen nach dem Backen 1 Stunde auf dem Herd, dann min. 4 Stunden, am besten über Nacht im Kühlschrank auskühlen lassen.
8. Für das Himbeerpüree 100 g Himbeeren mit (1 EL) Puderzucker pürieren. Je nach Geschmack nachsüßen. Bei meinen tiefgefrohrenen Himbeeren musste ich etwas mehr als 1 EL Puderzucker dazugeben. Dann das ganze durch ein feines Sieb streichen.
9. Kurz vor dem servieren die Mousse auf dem Kuchen verteilen und zum Schluss die restlichen frischen Himbeeren (bei mir waren es 100g) auf dem Kuchen verteilen.
10. Servieren und genießen!


Ich hoffe, euch haut der Kuchen auch so um wie meine Familie und mich. 
Sagt doch mal Bescheid, wie ihr ihn fandet, wenn ihr ihn gemacht habt! Ich freue mich über jeden Kommentar!

Guten Appetit und schönen Muttertag euch morgen!
Auf bald,
Emilia.