Sonntag, 22. Februar 2015

{mein Superfrühstücks-Glück} Bircher Müsli

Frühstück. Ein doch unterschiedlich gehandhabtes Thema. Die einen können morgens nicht ohne, die anderen verzichten darauf. Sei es, dass sie morgens nichts herunter kriegen, keine Zeit haben  oder einfach kein Frühstücksmensch sind.


Für mich ist es jedoch eine der wichtigsten Mahlzeiten am Tag, denn es ist DIE erste Mahlzeit, mit der ich in den Tag starte. In letzter Zeit haben sich meine Anforderungen an Mahlzeiten generell etwas verändert: Wenn ich etwas esse, möchte ich gerne lange satt sein.  Wenn ich morgens also leicht (oder auch doll) müde aus dem Bett steige, möchte ich trotz aller Müdigkeit einen guten und schnellen Start voller Engerie, Kraft, Motivation und Tatendrang haben. ... 

Morgens hält sich mein Appetit und Hunger meist in Grenzen und egal ob ich eine, zwei oder drei Stullen oder ein Brötchen oder nur einen Shake aus Banane, Joghurt, Früchten und Flohsamenschalen getrunken habe, ich bin wirklich jedes mal nach ca. 2 - 3 Stunden wieder hungrig geworden. Für Mittag dann doch noch etwas zu früh, und nach einer Zwischenmahlzeit hatte ich dann nie ausreichend großen Hunger für ein lange sättgendes Mittagessen.


Doch nach einiger  Recherche bin ich auf eine Lösung gestoßen: Bircher Müsli. Es gibt ja verschiedene Varationen, jedoch hat mir die von vibono.de in leicht abgewandelter Form am meisten zugesagt, denn ich starte voller Kraft und Energie in den Tag, habe ein langes Sättigungsgefühl  und bin trotzdem fit. Für mich also das perfekte Frühstück und somit der perfekte Start in den Tag.

Grund dafür sind die Haferflocken. Haferdlocken sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Balaststoffen. Sie enthalten zudem Eiweiß und bestehen aus komplexen Kohlenhydraten. Somit wird ein rapider Anstieg des Blutzuckerspiegels vermieden und Heißhungerattacken vorgebeugt. 
Wer noch mehr über die Wirkung und Vorteile von Hafer(flocken) erfahren möchte schaut hier:
http://www.alleskoerner.de/inhaltsstoffe.html und hier http://www.fitness-spartacus.de/haferflocken




Doch genug der langen Vorrede, hier kommt das Rezept:

Vorbemerkung: Bircher Müsli sollte man abends vorm Schlafen gehen vorbereiten und über Nacht gut durchziehen lassen. So schmeckt das Ganze sehr viel besser. (Und soll besser für die Verdauung sein.)
Schafft man es einmal voller Müdigkeit abends nicht mehr (was mir leider doch häufiger passiert), so kann man es natürlich auch noch schnell am Morgen zusammen mischen und am besten kurz stehen und ziehen lassen, wenn man zB unter der Dusche ist.

 Zutaten (für 1 Person): 
50 g Haferflocken (ich nehme am liebsten kernige, wenn ich das Müsli abends vorbereite, denn zarte erzeugen eher einen "Brei" - morgens nehme ich dann jedoch lieber zarte Haferflocken, denn dann haben sie nicht so viel Zeit matschig zu werden.)
ca. 12g gemahlene Mandeln (ich nehme meistens etwas mehr, ca 20 g)
ca. 12 g Rosinen (ich nehme meist auch etwas mehr - hier also nach Geschmack)

ca. 125 ml Buttermilch
ca. 125 g Joghurt (ich nehme am liebsten mein selbstgemachtes fabelhaftes Joghurt, ansonsten schmeckt mir dasjenige von LC1 mit Vanille am besten dazu)
ca. 125 ml Milch (ich nehme 3,5 - hier kann man jedoch gut mit Kokos-, Soya- oder anderen Milchsorten variieren)

Obst nach Wahl und Geschmack 

Zubereitung:
Alle Zutaten außer das Obst in einer großen (!) Schüssel gut vermischen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Morgens das Obst der Wahl klein schneiden und unter das Müsli heben. Ich nehme zur Zeit am liebsten Birne. Im Originialrezept wurde morgens nur noch ein frischer apfel über das Müsli gerieben.
Bei Banane sollte man nach  meiner Erfahrung vorsichtig sein, denn zusammen mit dem Müsli ist man so, so schnell satt - dann braucht man wahrscheinlich nur die Hälfte der Haferflocken.


Natürlich kann man die gemahlenen Mandeln auch durch andere Nüsse oder auch durch Sonnenblumen- oder Kürbiskerne oder Leinsamen oder ähnliches ersetzen. Dem Geschmack und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bircher Müsli  kann man zum Beispiel auch mit Sahne zubereiten. Das ist mir jedoch zu üppig, zudem mag ich  Buttermilch wirklich sehr gerne.


Was frühstückt ihr denn am liebsten? Oder gehört ihr zu denjenigen, die das Frühstück ausfallen lassen?

Liebe Grüße,
Emilia

P.S. Diese wunderschönen Blumen habe von meiner Mutter und meinem Mister bekommen und musste sie einfach zeigen.